Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Welcome Magazin 2016

GUT BERATEN Tipps für den Lebenslauf • Auf maximal zwei DIN-A4-Seiten sollte der Bewer- ber zeigen, dass der bisherige Werdegang genau zum Gesuch der Firma passt. • Ausländische Fachkräfte sollten vermerken, dass sie über eine Arbeitserlaubnis verfügen. • Die Berufserfahrung gehört ganz nach oben in den Lebenslauf, weiter unten kommt dann die Ausbil- dungsphase. • Arbeitserfahrung chronologisch aufbauen, beim Aktuellsten beginnen. • Weniger ist mehr: Zu den einzelnen Arbeitsstatio- nen gehören keine Romane. Lieber die zwei, drei wichtigsten Schwerpunkte stichwortartig festhalten. • Achtung: Bei den Kontaktdaten keine spaßigen Adressen verwenden, sondern eine seriöse E- Mail-Adresse einrichten. • Sprachkenntnisse und EDV-Kenntnisse mit dem Kenntnisniveau nicht vergessen. • Wer besondere Stärken hat, kann diese einfach mal unter einem zusätzlichen Punkt aufführen. • Wer es modern mag und auf seine eigene Home- page, ein Video oder Podcast verweist, muss sicher- stellen, dass die Links funktionieren und die Medien von hoher Qualität sind. BEWERBUNG Bei einem Bewerbungsgespräch ist der erste Eindruck entscheidend. Das gilt aber auch schon für die Bewer- bung, die meistens per Email oder über ein Karriere- portal bei der Firma eingeht. Oft bleiben nur wenige Sekunden, um den Personaler zu überzeugen. Ein pro- fessionelles Foto, ein fehlerfreies Anschreiben und ein klar strukturierter Lebenslauf sind dafür ein Muss. / www.ihkrt.de/bewerbung Foto: emholk/Istockphoto.com Anzeige

Seitenübersicht