Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Welcome Magazin 2016

Welcome! 122 GUT BERATEN Kleine Patienten Keine Frage, ein Umzug ist spannend, erst recht mit Kindern. Was Eltern gleich zu Beginn klären sollten: Was tun, wenn mein Kind krank wird? Für Familien aus dem Ausland ist zudem interessant, wie die Vorsorge funktioniert. U m zu kontrollieren, ob sich ein Kind altersge- recht entwickelt, gibt es in Deutschland re- gelmäßige Vorsorgeuntersuchun- gen. Die Rahmenbedingungen sind bundesweit in einem einheitlichen Grundplan festgelegt. Er umfasst bis zum fünften Lebensjahr neun Untersuchungen (U1–9), eine wei- tere folgt mit 13 Jahren (J1). Im Schul- und Jugendalter vergüten einige Krankenkassen zwei bis drei zusätzliche Vorsorgeuntersuchun- gen (U10+11, J2). Die Ergebnisse werden in einem gelben Heft fest- gehalten, das bei den Eltern ver- bleibt. Kommen Kinder erst mit ein paar Jahren nach Deutschland, ist die Vorsorge trotzdem gesichert. „Der Kinderarzt steigt dann einfach bei der altersentsprechenden Un- tersuchung ein“, so Dr. Till Reckert, Kinderarzt in Reutlingen, stellver- tretender Landesvorsitzender des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte in Baden-Württemberg und Landespressesprecher. SPRACHHÜRDE NEHMEN Beim Besuch beim Kinderarzt soll- ten Eltern auch immer das Impfdo- kument dabeihaben. So kann sich der Arzt schnell einen Überblick übererfolgteImpfungenverschaffen und diese gegebenenfalls ergänzen. „Nur eine dokumentierte Impfung ist auch eine gemachte Impfung“, so Reckert. Für ausländische Eltern hat er konkrete Tipps: Sie sollten das mitgebrachte Impfdokument über- setzen lassen. Die Sprache ist an- fangs eine große Hürde. Deshalb ist es gut, zum Kinderarzt einen Über- setzer mitzubringen. „Das kommt letztlich dem Kind zugute.“ Famili- en aus dem Ausland wundern sich manchmal über Behandlungsent- scheidungen, die sich von Land zu Land unterscheiden. Hier wird zum Beispiel weniger Antibiotika verteilt als in südlichen Ländern. ERSTE ANLAUFSTELLE Wenn Kinder krank werden, suchen Eltern meist schnell Hilfe. Erste An- laufstelle ist immer der zuständige Foto: Konstantin Yuganov - Fotolia.com

Seitenübersicht