Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Welcome Magazin 2016

Welcome! 126 GUT BERATEN POLITIK MACHEN Mittendrin im kommunalpolitischen Geschehen sind die Mitglieder des Integra- tionsbeirats Tübingen und des Integrationsrats Reutlingen. Sie sind Experten für Integration und beraten die Gemeinderäte. D er Integrationsbeirat in Tübingen ist noch ein recht junges Gremium: Er wurde 2014 das ers- te Mal vom Tübinger Gemeinderat gewählt. „Der Beirat setzt sich für Integration – in allen Lebensbe- reichen – ein“, erklärt Ertugrul Uy- sal-Soylu, Sprecher des Tübinger Integrationsbeirats. Kulturelle The- men, Erwerbstätigkeit, Alltagsle- ben und soziale Strukturen spielen eine Rolle. Der Beirat selbst ist bunt aufgestellt: „Unsere Mitglieder kom- men aus Ungarn, Russland, der Tür- kei, Ägypten oder China.“ VERNETZUNG UND KONTAKTE Neben der Gleichstellungs- und In- tegrationsbeauftragten der Stadt Tübingen sowie jeweils einem Mit- glied der Gemeinderatsfraktionen setzt sich der Integrationsbeirat aus zwölf „sachkundigen“ Bürgern zu- sammen. „Das sind Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, die sich durch ihre Erfahrungen oder den Beruf qualifizieren.“ Jeder hat eine Geschichte und kann die Erfahrungen in die Arbeit einbrin- gen. Vernetzung ist dem Integrati- onsbeirat besonders wichtig. „Es gibt viele gute Angebote. Aber jeder arbeitet oft für sich“, so Uysal-Soylus Erfahrung. „Wir übernehmen eine Brückenfunktion und stellen Kon- takte her, um die Integrationsarbeit noch effektiver zu gestalten.“ INFORMATIONSFLUSS Den Kinderschuhen längst ent- wachsen ist der Integrationsrat in Reutlingen, den es – damals noch als „Ausländerbeirat“ – schon seit 1984 gibt. „Der Integrationsrat ist in Reutlingen etabliert“, berichtet Sul- tan Braun, Integrationsbeauftragte der Stadt Reutlingen. „Die Mitglie- der sorgen für eine Verzahnung der Themen und einen Informations- fluss zum Gemeinderat.“ Das Gremi- um besteht aus Oberbürgermeiste- rin Barbara Bosch als Vorsitzende beziehungsweise Bürgermeister Ro- bert Hahn als ständigem Vertreter, 14 sachverständigen Mitgliedern, die durch den Gemeinderat ernannt wurden, sowie jeweils einem Mit- glied der Gemeinderatsfraktionen. AKTIV MITGESTALTEN Die Sachverständigen bringen durch ihre Arbeit, zum Beispiel in Vereinen oder Kindertagesstätten, Wissen rund ums Thema Integra- tion mit. Auch die Erfahrungen der eigenen (Migrations-)Geschichte fließen in die beratende Tätigkeit mit ein. „Das Gremium setzt sich für Integration ein, mit dem Ziel, poli- tisch etwas zu bewegen und das Zu- sammenleben aktiv mitzugestalten“, beschreibt Sultan Braun einen der Antriebsmotoren, sich für das Amt einzubringen. / Foto: Rawpixel.com - Fotolia.com

Seitenübersicht