Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Welcome Magazin 2016

Welcome! 14 HIER ANKOMMEN BELLO NICHT VERGESSEN! Auch Hunde haben Bürgerpflich- ten. Zumindest sieht das die Steu- erbehörde so. Wer seinen geliebten Vierbeiner mit in die neue Woh- nung bringt, sollte ihn auf jeden Fall mit anmelden. Rund 70 bis 120 Euro zahlen Tierliebhaber in Ba- den-Württemberg pro Jahr, wenn sie nur einen Hund haben. Sind es zwei, können schnell 200 oder 300 Euro daraus werden. Am stärksten werden Besitzer von Kampfhunden zur Kasse gebeten. Rund 500 Euro sind es bei einem als gefährlich ein- gestuften Tier. CHECKPOINT ZULASSUNG Egal, ob im Rathaus oder im Land- ratsamt: An der Zulassungsstelle führt kein Weg vorbei. Wer als Fahr- zeughalter in einen neuen Zulas- sungsbezirk zieht, ist verpflichtet, seinen Pkw oder sein Motorrad um- zumelden. Früher musste man dabei auch zwingend neue Nummernschil- der anfertigen lassen. Dies ist seit dem 1. Januar 2015 aber nicht mehr der Fall. Seitdem gilt, dass man bei ei- nem Umzug innerhalb Deutschlands seine alten Nummernschilder samt Kreiskürzel behalten darf. Manch ei- ner fühlt sich im neuen Zuhause je- doch heimischer, wenn das Auto das neue Kreiskennzeichen trägt. Daher gilt die alte Regel: Jeder so, wie’s ihm beliebt! DRUCK IM BOILER Warmwasserboiler, Heizkessel, Steckdosen und Co. sollten funk- tionieren. Schließlich will niemand gleich unter der kalten Dusche ste- hen. Deshalb gilt die Regel: Recht- zeitig den Energieversorger infor- mieren. Privatleuten bieten sich grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder melden sie ihren Liefer- vertrag einfach nur auf die neue Adresse um oder sie wechseln den Anbieter. Allerdings: Eine Ummel- dung geht nur dann, wenn der bis- herige Energieversorger auch in die neue Wohnung liefern kann. ERREICHBAR Nicht zu unterschätzen ist der Auf- wand beim Thema Telekommuni- kation im neuen Refugium. Egal, ob digital oder analog – grundsätzlich gilt: Wer umzieht, sollte den ge- wünschten Umzugstermin früh- zeitig bei seinem Telekommuni- kationsunternehmen angeben, am besten drei bis vier Wochen im Vor- aus. Da am neuen Wohnort gegebe- nenfalls andere technische Verfüg- barkeiten vorhanden sind, sollte man sich am besten bei seinem An- bieter über das Produktportfolio beraten lassen. Bei vergleichbarer Technik kann man seine Verträge ohne Änderung der Laufzeit oder sonstiger Vereinbarungen an dem neuen Wohnort weiterführen. Ne- benbei sollte man auch den für die Rundfunkgebühren zuständigen ARD-, ZDF- und Deutschlandradio- Beitragsservice informieren. FINANZEN GEREGELT Brauche ich ein neues Konto? Wo finde ich Bankfilialen vor Ort? Muss ich das Kreditinstitut wechseln? Ohne Zweifel gehören auch diese Fragen auf die persönliche Um- zugs-Checkliste. Am besten kennen Foto: alvarez/iStockphoto.com

Seitenübersicht