Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Welcome Magazin 2016

Welcome! 23 HIER ANKOMMEN GUT HAUSHALTEN Wer in Deutschland lebt und arbeitet, benötigt ein Bankkonto. Damit lassen sich die eigenen Finanzen am besten steuern und überblicken. Z um einen ist das Geld auf dem Konto sicher ver- wahrt, zum anderen ist es einfach praktisch: Das Ge- halt geht automatisch auf das Konto ein, die Miete kann überwiesen und der Einkauf mit EC-Karte gezahlt werden. KONTOERÖFFNUNG Praktisch ist es, ein Konto bei ei- ner Bank in der Nähe zu eröffnen, so sind die Wege zum Bankschalter oder bei Fragen zum Bankmitarbei- ter nicht weit. Im Normalfall muss eine monatliche Gebühr für das Führen des Kontos bezahlt werden. Außerdem gibt es auch verschiede- ne Anbieter von Internetbanken. Bei Fragen steht dann aber kein Mitar- beiter persönlich zur Verfügung. Die Banken sind meist nur über E-Mail oder eine Servicehotline zu errei- chen. Online-Banking geht natürlich bei beiden Varianten. „GUT HAUSHALTEN“ Wer sein Geld auf der Bank hat, bekommt dafür Zinsen. Bei einem normalen Girokonto sind diese al- lerdings sehr niedrig. Mehr gibt es beim Sparkonto, bei dem Geld längerfristig angelegt wird. Wenn regelmäßig Geld auf ein Konto ein- geht, gewährt einem die Bank ei- nen „Dispo“, also die Möglichkeit, das Konto zu überziehen. Die Bank Anyone planning on living and working in Germany will require a German bank account. Not only is it a safe place for your money, it’s also practical: Your salary can be automatically deposited and you can set up a direct debit to pay your rent. You can open an account with a local bank or an online bank. If personal service is important to you, choose a local bank. Usually a monthly fee is charged for bank accounts. If money comes in regularly, then the bank will grant you overdraft protection. In such cases, the bank “lends” you money. The borrowed sum must be repaid with interest rates. Those who keep a close eye on their finances should be able to stay within their monthly budget, or “gut haushalten”. This expression is also often used by German politicians when discussing public financing. „leiht“ einem das Geld. Vorsicht: Die geliehene Summe muss natürlich mit Zinsen zurückgezahlt werden. In Deutschland gibt es den Ausdruck „gut haushalten“. Wer seine Ein- und Ausnahmen stets im Blick hat und gut verwaltet, kann „gut haushal- ten“. Dieser Ausdruck wird auch in der Politik verwendet, wenn es um die öffentliche Finanzierung geht. / 07123 92750 Anzeige 0712392750

Seitenübersicht