Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Welcome Magazin 2016

HÖHLENGÄNGER: Von den mehr als 2.000 bekannten Höhlen auf der Schwäbischen Alb sind einige als Schauhöhlen für Besu- cher geöffnet. Sie vermitteln faszinierende Einblicke in die Geo- logie des Juragebirges.In vielen Höhlen gibt eszudem spannende Zeugnisse aus grauer Vorzeit zu entdecken,so zum Beispiel in der Bärenhöhle bei Erpfingen, wo Überreste von Nashörnern, Löwen und Bären gefunden wurden. Die Nebelhöhle (siehe Foto), unweit vom Schloss Lichtenstein gelegen,besticht mit atemberaubenden Tropfsteinformationen. Zu den bekannteren Höhlen unserer Regi- on zählen weiterhin die Falkensteiner Höhle bei Bad Urach und die Wimsener Höhle bei Hayingen. Foto: Gemeinde Sonnenbühl. KLOPF,klopf: Die Suche nach versteinerten Über- resten von Sauriern und urzeitlichen Meeresbe- wohnern istvor allem für Kinder ein Riesenspaß.Im Zollernalbkreis gibt es zwei Klopfplätze,wo die Be- sucher mit Hammer und Meißel dem Gestein seine Geheimnisse entlocken können: Der vor zwei Jahren eröffnete Schiefer-Erlebnispark bei Dormettingen bietet neben dem Fossilienklopfplatz auch einen Bergbauspielplatz sowie einen Themen-Wanderweg. Auch auf dem ausgeschilderten Klopfplatz des Geolo- gischen Lehrpfads in Nusplingen sind kleine und große Fossiliensucher willkommen. Foto: Rainer Enkelmann. GEOCACHING ist die moderne Variante der Schnitzeljagd, bei der mittels GPS-Geländena- vigation nach versteckten Depots mit Hinwei- sen für die weitere Suche gefahndet wird. Die Schwäbische Alb hat sich in den vergangenen Jahren zum wahren Eldorado für Geocacher entwickelt.Grund dafür ist die reizvolle Land- schaft mit vielfältigen Geländeformationen, die sowohl für ambitionierte Geocacher als auch für Familien jede Menge Abwechs- lung bietet. Foto: kaninstudio - Fotolia.com KLOPFEN, ENTDECKEN, FINDEN Welcome! 48 FREIE ZEIT

Seitenübersicht